Relative Strength Comparison

Der Relative Strength Comparison (RSC) ist ein Basisindikator, der ein vergleichendes Maß für die Stärke eines Wertpapiers gegenüber einem anderen (der Basissicherheit) darstellt. Er kann Händler zu starken Wertpapieren führen und helfen, die Schwachen zu identifizieren. Er wird berechnet, indem der Kurs des Wertpapiers (Zähler) durch den Kurs des Basiswertes (Nenner) geteilt wird. Wenn er nach oben geht, übertrifft das Wertpapier das Basispapier. Wenn er nach unten geht, übertrifft das Basispapier das Wertpapier. Wenn er sich seitwärts bewegt, steigen und fallen beide Preise gleichermaßen prozentual. Eine Outperformance in diesem Zusammenhang bedeutet nicht zwangsläufig, dass das Wertpapier steigt, es könnte auch weniger stark fallen als das Basispapier: Der Indikator beschreibt nur die Beziehung zwischen den beiden Wertpapieren. Trader verwenden ihn oft, um die Stärke einer Aktie mit einem Index zu vergleichen, aber er kann auch verwendet werden, um verschiedene Anlageklassenindizes zu vergleichen, um einen starken Markt zu finden. Der Indikator wird am besten in Kombination mit weiteren Analyseverfahren eingesetzt.

Quelle:
tradingview.com

Teilen

All data, analysis, information and graphics used on this site are provided by tradingview.com.
adds